Doppelblinde Suchen

Zeigt der Hund seinen Zielgeruch zuverlässig an und hat ein geeignetes Suchmuster (abhängig von der Intensität und dem Vorkommen des Zielgeruchs) entwickelt, ist es an der Zeit, doppelblinde Suchen durchzuführen. Solche Suchen schulen in erster Linie den Hundeführer und führen zu einem guten Vertrauens- und Arbeitsverhhältnis zwischen Hund und Hundeführer. Im Video seht ihr eine doppelblinde Suche nach Wiesellosung. Die Losung wurde einen Monat zuvor ausgelegt und die Person, welche die Losung ausgelegt hatte war nicht vor Ort (=doppelblind). Proben, welche mehrere Tage draussen liegen, bevor danach gesucht wird, sind der natürlichen Verwitterung ausgesetzt und der Einfluss des Auslegens wird kleiner - eine Möglichkeit, dem Hund eine Idee von natürlich vorkommender Losung zu geben. Wir stellten bei dieser Suche im Nachhinei fest, dass die Losung während den 30 Tagen in der sie dort lag durch Wind und Wetter mehrere Meter verschoben wurde. Die Session zeigte auch, dass (ungeplante) Ablenkungen während der Suche kein Problem für den Hund darstellen. Dies war die 16. Trainigseinheit für diesen Hund auf dem Zielgeruch.




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen