AUSBILDUNG
zum Artenspürhunde-Team

Ich möchte meinen Hund gerne zum Artenspürhund ausbilden:

BatNatioDay_20171202_SUI7530_jMausbach_s
THEORIE-SEMINARE
&
PERSÖNLICHES KENNEN-LERNEN

1

.

Hundelauf
Je nach Ausbildungsstand

ARTEN-SPÜRHUNDE

BASICS I
oder
BASICS II


 

2

.

IMG_5319-1.jpg
AUSBILDUNG FÜR SPEZIFISCHE EINSÄTZE
Projekte von Artenspürhunde Schweiz
 

3

.

Notizbuch und Stift
shutterstock_1288126369.jpg
THEORIE-MODUL

"Artenspürhunde im Einsatz"

+
 
1. HILFE AM HUND

4

.

Einsatztest.jpg
EINSATZTEST

5

.

GENERELLES

Wir holen die Teams dort ab, wo sie stehen und begleiten sie individuell auf dem Weg zum einsatzfähigen Artenspürhunde-Team. Unsere Inputs sind jeweils auf das Team, dessen Vorerfahrung und den aktuellen Ausbildungsstand zugeschnitten.

 

Die geruchsspezifische Ausbildung beginnen wir erst, wenn ein konkreter Bedarf besteht!

 

Die Ausbildung eines Artenspürhunde-Teams ist sehr vielschichtig und arbeitsintensiv. Hund und Hundeführer müssen über ausreichend Motivation verfügen, über einen Zeitraum von mehreren Monaten auf ein Trainingsziel hinzuarbeiten. Bei der projektspezifischen Ausbildung muss die/der HundeführerIn bereit sein und über die Kapazität verfügen, jeden zweiten bis dritten Tag individuell zu trainieren. Meist kann nur ganz am Anfang zu Hause oder an Orten in der Nähe des Wohnorts trainiert werden. Später ist das Training oft nur noch im Habitat der Zielart möglich. Je nach Zielart sind die Anfahrtswege zum Trainingsort daher nicht zu vernachlässigen. Die Ausbildung zum Artenspürhund findet mehrheitlich draussen statt, bei jedem Wetter und in teils anspruchsvollem Gelände. Zweifellos eine wunderschöne Arbeitsumgebung, aber zuweilen auch sehr anstrengend. Im Training wird viel selbstständig gearbeitet und im Einsatz ist man oft alleine in der Natur unterwegs.

Wir setzen sehr viel Wert auf die Grundausbildung - sitzt die Basis nicht, baut man auf ein wackeliges Fundament! Der Weg bis hin zum Einstieg in ein Projekt kann zuweilen lang und sehr trainingsintensiv sein. Die Trainings und die Betreuung sind dabei jeweils individuell auf das Team und dessen Vorerfahrung angepasst. Nicht nur die Ausbildung benötigt Zeit - auch die Einsätze nach erfolgreich bestandenem Einsatztest sind zeitintensiv.

Wir sind stets auf der Suche nach ambitionierten und qualitativ hochwertig arbeitenden Hundeteams!

MELDE DICH!

Unser
AUSBILDUNGSKONZEPT
berücksichtigt sowohl die theoretischen Grundlagen wie auch die praktischen  Fähigkeiten
VORAUSSETZUNGEN

für einen Trainingsstart bei Artenspürhunde Schweiz

 

>

Zeit

>

Flexibilität

>

Lernbereitschaft, Problemlösefähigkeit, Geduld, Kreativität im Training und Freude an Herausforderungen

>

Team- und Kritikfähigkeit (gegenüber dem eigenen Hund sowie gegenüber den Teammitgliedern)

>

Engagement, Bescheidenheit, Neugierde, Enthusiasmus, Durchhaltewille, Selbstständigkeit und Selbstinitiative

>

Starker Drang, immer besser zu werden und sich weiterzuentwickeln

>

Ökologisches/naturschützerisches/wissenschaftliches Interesse

>

Wille zu dokumentieren, planen, evaluieren und Daten sammeln

>

Arbeitsfreude

>

Einwandfreie Gesundheit (tierärztliches Attest)

​​

Falls diese Voraussetzungen erfüllt sind, können als erstes die online Theorie-Seminare (1-4)  und im Anschluss das Praxis-Modul besucht werden, welche einen vertieften Einblick in die Artenspürhundearbeit geben.

 
242293010_430652065353102_3498669390292108090_n_edited.jpg
Teil 1 (1,5 h)

>

Was sind Artenspürhunde und wo werden sie eingesetzt?

>

Artenspürhunde: Beispiele & Einsatzmöglichkeiten

>

Trainingsgrundlagen

 

Teil 2 (1h)

>

Grenzen und Gesetze

>

Qualitässicherung beim Spürhundeinsatz

 

Teil 3 (2h)

>

Was macht einen guten Artenspürhund aus?
>

Was muss ich als Artenspürhundeführer mitbringen?

>

Projektbeispiele, inkl. interaktivem Teil zur Erarbeitung der dazugehörigen Projektanforderungen

 

Teil 4 (30 min.)

>

Was beinhaltet die Artenspürhunde-Ausbildung bei «Artenspürhunde Schweiz»?

>

Fragen zur Ausbildung bei Artenspürhunde Schweiz

 

Teil 1 und 2: nur als Paket 95 CHF

Teil 3: 60 CHF, zusammen mit 1&2 45 CHF

Teil 4: kostenlos (1-3 obligatorisch)

Hier findest du geplante Termine

Praxis generell.jpg

Nachdem du die vier online Theorie-Seminare "Spürhunde für Naturschutz & Forschung" besucht hast, laden wir dich herzlich ein, das dazugehörige Praxis-Modul zu besuchen. Hier bewältigst du zusammen mit deinem Hund für die Artenspürhundearbeit relevante Übungen, bekommst Trainingstipps sowie eine Einschätzung, wie es auf dem Weg zum Artenspürhundeteam weitergehen könnte (Einteilung Basics I oder Basics II oder keine Eignung). Die praktische Arbeit erfolgt auf individueller Basis. In erster Linie werden der „IST-Zustand“ begutachtet, Trainingsideen mitgegeben und es findet ein gegenseitiges Kennenlernen statt.

13 - 18 Uhr (30 min. Pause)

120 CHF

Hier findest Du geplante Termine

Artenspürhunde
BASICS
 

Die BASICS-Ausbildung dient dazu, interessierte Teams auf die allfällig nachfolgende spezifische und projektbezogene Ausbildung vorzubereiten.

Die tatsächliche Ausbildung zum Artenspürhund machen wir nur projektbezogen und nicht "auf Vorrat". Wenn wir jedoch die Zusage für die Durchführung eines Projekts erhalten, muss es erfahrungsgemäss schnell gehen und wir sind dann auf Hundeteams angewiesen, die bereits einen gewissen Ausbildungsstand aufweisen. Genau dies möchte die BASICS-Ausbildung erreichen. Das Tempo, die Häufigkeit der Trainingstermine und der Inhalt werden jeweils individuell auf das Team abgestimmt. Die Kursdauer wird jeweils unterschiedlich sein und sich nach den Möglichkeiten der teilnehmenden Teams richten (jüngere Hunde haben eine entsprechend kürzere Aufmerksamkeitsspanne als ältere).

Termine sind frei wählbar (diese werden pro Quartal festgelegt).

Gruppengrösse max. 5 Teams (min. 2).

Die Ausbildung zum Artenspürhundeteam bei Artenspürhunde Schweiz ist ein Prozess (kein klassischer Kurs mit vorgegebener Dauer) und dauert unterschiedlich lang (6-12 Monate, je nachdem auch länger), je nach Kompetenzen und individuellem Fortschritt des jeweiligen Teams. Die BASICS-Kurstage sind dazu gedacht, Input zu erhalten, um anschliessend zwischen den Terminen selbstständig die Fähigkeiten zu erarbeiten. Die Ausbildung ist dann abgeschlossen, wenn alle Lernziele erreicht wurden.

Die Eignung eines Teams wird fortlaufend evaluiert. Auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl bei der BASICS-Ausbildung sind wir gezwungen, relativ stark zu selektionieren.

 

ACHTUNG:

Bei Beginn sowie bei Abschluss der BASICS-Ausbildung besteht keine Garantie auf eine projektspezifische Ausbildung! Die Nachfrage nach Artenspürhunden ist immer noch sehr klein!

LOGISTIK

Raum Basel, Olten oder Zürich, verschiedene Trainingsorte

1-2x/Monat

(halb- bis ganztags), inklusive Hausaufgaben.

Häufigkeit der Teilnahme kann selbst gewählt werden

Individuelles Training auf das Team angepasst

(in der Regel arbeitet nur ein Hund gleichzeitig), Gruppengrösse

max. 5 Teams

80 CHF pro Termin

 
Theoretische Grundlagen der BASICS-Ausbildung
Die BASICS-Ausbildung startet mit einem online Theorie-Teil zu den theoretischen Grundlagen, welche relevant für die Praxis bei der BASICS-Ausbildung sind.
 

2h, 60 CHF, pdf der Präsentation inkl.

>

Belohnungssystem und Trainingssystem (Marker, Rituale)

>

Trainingsplan Theorie & Umsetzung

>

Trainings-Dokumentation (inkl. Video) Theorie & Umsetzung

>

Aufbau Suche

>

Funktioneller Gehorsam

BASICS I
 
Für den Einstieg in die BASICS I-Ausbildung sind grundsätzlich KEINE spezifischen Vorkenntnisse nötig!
Der Hund muss jedoch in der Lage sein, im Auto zu warten, währenddem die anderen Hunde arbeiten, ohne dass dies einen negativen Einfluss auf das Lernergebnis hat.
Nimm bitte mit uns Kontakt auf, wenn dies (noch) nicht der Fall ist! Dann finden wir eine individuelle Lösung!




















Alle Trainingseinheiten werden immer individuell auf die teilnehmenden Teams abgestimmt!
IMG_5571.jpg
Ist die Teilnahme mit einem Welpen oder Junghund möglich?
Unbedingt, je früher die Weichen gestellt werden können, desto besser!
 

Wir zeigen dir gerne, worauf es ankommt, wenn dein Welpe bei dir einzieht! Um den Bedürfnissen des Welpen gerecht zu werden, finden diese Einheiten als Einzellektionen statt.

 
INHALT/LERNZIELE
BASICS I

Grundgehorsam & Trainingssystem (Rituale)

  • Ruhiges/entspanntes Warten im Auto (kein Gebell)

  • Leinenführigkeit (stressfreies Bewegen von A nach B)

  • Zuverlässiger Abruf (auch unter Ablenkung)

  • Sitzen/Liegen und Warten im Freien ohne Lautäusserung (auch unter Ablenkung und wenn HF ausser Sicht)

  • Umweltsicherheit

  • Warm up/Cool down (Hund körperlich auf Aufgabe vorbereiten, Prävention)

  • Versäubern auf Kommando und «Appetizer»

 

Aufbau Belohnungssystem und Motivation, primärer Verstärker

  • Spiel in allen Facetten

  • Konfliktfreies Apportieren und Ausgeben des Spielzeugs

  • Futtermotivation & verschiedene Futterbelohnungen

  • Harmonische Interaktion Hund/Hundeführer

  • Optimale Bestätigung (Art und Zeitpunkt)

 

Sekundärer Verstärker (Clicker/Marker)

  • Konditionierung des Clickers

  • Konditionierung eines Markerworts

  • Verhalten mit Clicker erarbeiten

 

Suche (Arbeitskontext kennenlernen und Rahmen geben)

  • Arbeitsfokus (auch unter Ablenkung)

  • Aufbau freie Suche, Nase sensibilisieren, Witterungsspaziergang

  • Motivation

  • Geländegängigkeit (Exploration mit und ohne HF)

  • Selbstständigkeit

  • Suchstrategien, Führen des Hundes in der Suche

  • Einfluss der Umwelt (Wind, Gelände, Thermik)

Dokumentation/Trainingsplan/Protokoll

  • Trainingsplan erstellen zu einfachem Verhalten und anschliessend abarbeiten

  • Beobachtungen festhalten und deuten

  • Belohnungskriterien definieren

  • Führen eines Trainingstagebuchs und planen der nächsten Trainingsschritte


 

Pro Kurstag gibt es ein Schwerpunktthema, jedoch wird in erster Linie auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Teams eingegangen.

 

 

BASICS II
Der Einstieg in die BASICS II-Ausbildung geschieht nur nach Absprache mit den Ausbildnerinnen von Artenspürhunde Schweiz. Als Voraussetzung gelten die Lerninhalte der BASICS I-Ausbildung.







 

Anwendung Belohnungssystem

  • Ausbau Spielmotivation

  • Variables Belohnen

  • Sekundärer Verstärker

  • Abbruch/Reset Signal


Suche

  • Ausbau selbstständige Suche, inkl. Ausdauer

  • Leersuche

  • Verschiedene Suchkontexte (Transekt, Plot/Sektor), inkl. Anwendung Geruchsphysik, Leinenhandling, Führen auf Distanz, Systematik, Hundeverhalten lesen, Orientierung im Gelände vor, während und nach der Suche, Umgang mit GPS-Geräten und Apps zur Datenaufnahme > zielkonzentrierte und selbstständige Suche 20 min am Stück (doppelblind)

  • Lenkung des Hundes bei der Suche (Kontext kurze Suche, Kontext grossflächige Suche), Stoppzeichen/Richtungswechsel im Suchkontext, Abrufen im Suchkontext

  • Schleppleine


Dokumentation/Trainingsplan/Protokoll

  • Trainingsplan erstellen

  • Protokollierung der Trainingseinheiten (Video und schriftlich)

  • Evaluation der Trainingseinheiten und nächste Schritte


Aufbau Anzeige Ersatzgeruch

  • Anzeige formen

  • Ablenkungen einbauen

  • Kleine Suche und Anzeige kombinieren

  • Schwierigkeit erhöhen


Hospitation

  • Begleitung von einsatzfähigen Teams im Feld

 

 

Pro Kurstag gibt es ein Schwerpunktthema, jedoch wird in erster Linie auf die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Teams eingegangen.

INHALT/LERNZIELE
BASICS II
Image by Brett Jordan
WEITERFÜHRENDE THEORIE
BASICS II

Voraussetzung für projektspezifische Ausbildung

2h, 60 CHF, pdf der Präsentation inkl.

  • Scent Theory

  • Riechvermögen

  • Variables Belohnen

  • Leinenhandling

  • Suchstrategie

  • Trainingsdokumentation

  • Anzeige