Artenspürhunde Schweiz bildet sich weiter

Aktualisiert: Apr 21

Monitoring- und Forschungsprojekte benötigen oft Bewilligungen und diese können nur bei entsprechender Fachkunde erteilt werden. Unter einem Tierversuch stellt man sich oft weisse Laborratten vor, an denen Medikamente getestet werden. Doch bei Wildtieren fängt ein Tierversuch unter gewissen Umständen schon an, wenn das Tier berührt oder das Wohlergehen gestört wird. Um sich rechtlich stets im grünen Bereich zu bewegen, muss man über die geltenden Gesetze und Vorschriften Bescheid wissen.


Artenspürhundearbeit beinhaltet so viel mehr als das Training und die Arbeit mit den Hunden (tatsächlich ist dies nur ein kleiner Teil unseres Alltags): Administration, Projektmanagement, Projektakquise, Fundraising, Kenntnis der rechtlichen Grundlagen, Kontakte zu den entsprechenden Behörden und Koordinationsstellen, Fachkunde über die Zielarten und deren Habitate, Datenanalyse, Berichterstattung, Öffentlichkeitsarbeit und vieles mehr.


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen