WORKSHOP

für interessierte Hundehalter

11.11.2018

Zusatztermin 10.11.2018

Spürhunde

für

NATURSCHUTZ

&

FORSCHUNG

Spürhunde arbeiten bereits in unzähligen Gebieten im Dienste des Menschen. Dass Spürhunde auch für den Artnachweis beim Monitoring verschiedenster Wildtier- und Pflanzenarten oder zum Aufspüren von Tieren und Pflanzen für Forschungsprojekte erfolgreich eingesetzt werden können, ist noch viel zu wenig bekannt - das wollen wir ändern!

RENT A

SUPERNOSE!

SERVICE

Haben Sie Mühe, eine bestimmte Tier- oder Pflanzenart zu finden?

Ist Ihre gängige Aufspür-Methode zeitintensiv und Sie möchten schneller werden?

Möchten Sie zuverlässiger und schneller zwischen ähnlichen, aber verschiedenen Arten unterscheiden können?

Wir beraten Sie gerne!

Kontaktieren Sie uns

QUALITÄT

Ausbildung und Einsatz unserer Artenspürhunde sind von höchster Qualität und der Austausch mit internationalen Experten ist für uns ein Muss.

 

 

 

 

 

 

Zusammen mit "Wildlife Detection Dogs e.V" arbeiten wir intensiv an der Zertifizierung von Spürhunden für den Artnachweis.

PROFESSIONALITÄT

Wir arbeiten mit den Hunden über positive Verstärkung und sind auf dem neusten Stand, was Hundeverhalten und Lerntheorie betrifft.

 

Neben der Ausbildung der Hunde sind  für den Erfolg fundierte Kenntnisse über die Ökologie, Biologie und das Verhalten der zu erforschenden oder überwachenden Art von grosser Bedeutung.

 

Wir arbeiten so, dass sowohl bei der Ausbildung wie auch beim Einsatz die Tier- und Pflanzenwelt nicht geschädigt werden.

EFFIZIENZ

Spürhunde sollen nur da im Einsatz sein, wo sie auch wirklich eine Effizienzsteigerung bringen können. Der Beweis dieser Effizienz soll fixer Bestandteil jedes Projekts sein, das beabsichtigt, Spürhunde einzusetzen.

 
FISCHOTTER
Lutra lutra

Der Fischotter ist auf bestem Weg, sich in der Schweiz nach jahrzehntelanger Abwesenheit auf natürliche Weise wiederanzusiedeln.

Fischotter leben sehr verborgen und sind extrem schwierig zu beobachten. Sie werden hauptsächlich durch Kotfunde nachgewiesen. Wo die Tierdichten jedoch klein sind (Neubesiedlung), setzt  der Fischotter nur wenig Kot ab, was den Nachweis zusätzlich zur guten Tarnung des Kotes erschwert.

Das Auffinden von Tierkot kann mit Hilfe von Spürhunden enorm erleichtert werden. Pro lutra und Artenspürhunde Schweiz wollten herausfinden, ob Spürhunde Fischotterkot effizienter und zuverlässiger finden können als menschliche Experten.

 

Es zeigte sich, dass die Artenspürhunde doppelt so viele Fischotterlosungen fanden als die Expertin. Die Hunde waren zudem effektiver: Sie hatten eine 30% kürzere Suchdauer und deckten dabei eine markant grössere Fläche ab.

Die Studie zeigt, dass spezialisierte Artenspürhunde für den Nachweis von Fischottern effizient eingesetzt werden können und dass die Methode die Wahrscheinlichkeit falsch negativer Transekte verringern kann.

 

 

Hier finden Sie den vollständigen Studienbericht.
 

Sie haben den Verdacht auf ein Fischottervorkommen?

WIR NEHMEN DIE SPUR AUF!

Unsere Spürhunde finden doppelt so viele Fischotternachweise wie der Mensch und sind dabei um 1/3 schneller!

Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Offerte:

info@prolutra.ch

GROSSER ABENDSEGLER
Nyctalus noctula

Um die eher invasiven Monitoring-Methoden in der Fledermausforschung (z.B. Telemetrie) durch weniger invasive und effizientere Methoden zu ersetzen und zu ergänzen, arbeiten wir mit der Stiftung Fledermausschutz Schweiz an einer Pilotstudie zum Fledermaus-Quartiernachweis/-monitoring durch Hunde.

Desweiteren kann diese Methode auch vor Gebäudesanierungen eingesetzt werden, um gegebenfalls die geschützten Tiere aufzuspüren und umzusiedeln.

FELDHASE
Lepus europaeus

Wann haben Sie zum letzten Mal einen Feldhasen gesehen? Erst kürzlich? Dann hatten Sie Glück, denn dem Feldhasen in der Schweiz geht es schlecht. Wir zählen nur noch knapp vier Hasen pro Quadratkilometer Ackerfläche und der Feldhase weilt deshalb schon länger auf der Roten Liste der bedrohten Tiere.

 

Das Problem scheint vor allem beim Nachwuchs zu liegen, denn der grösste Teil der Junghasen überlebt die ersten Lebenswochen nicht. Dieses Projekt hatte zum Ziel herauszufinden, wie man dem Nachwuchs auf die Sprünge helfen kann. Viel zu wenig ist über das Leben und Verhalten von Junghasen bekannt, denn bis anhin fehlte eine Methode um die Jungtiere  aufzuspüren und zu beobachten.

Mit Hilfe unseres Spürhundes sind wir den kleinen Hüpfern auf die Schliche gekommen und konnten wertvolle Daten über das geheime Leben der Junghasen gewinnen. Die Resultate werden jetzt bereits in der Schweizer Kulturlandschaft umgesetzt und helfen so, den Feldhasen in der Schweiz zu fördern.

Interessiert an der Spürhunde-Arbeit?
KONTAKTIEREN SIE UNS!